Genießen Sie den Sommer trotz Hitze

Eistüte

© pixabay.com/stevepb

Gerade sind wir in einer Hitzewelle, die uns mit 35 ° C und mehr im Schatten an unsere Grenzen bringt.

Zwar verhilft uns der Sommer aufgrund der Sonne und des hohen Lichtanteils zu guter Stimmung. Auch halten wir uns viel mehr draußen an der frischen Luft auf. Aber die Sonne hat durch unterschiedliche Umwelteinflüsse auch negative Seiten.

Die nachfolgenden 5 Tipps helfen Ihnen und Ihrem pflegebedürftigen Angehörigen, gut durch die Hitze zu kommen.

1. Tipp: Achten Sie auf Ihre Haut, damit sie nicht verbrennt.
Nutzen Sie Schatten oder zumindest den Halbschatten und meiden Sie die direkte Sonne. Denken Sie auch daran, frühzeitig eine Sonnenschutzcreme aufzutragen. Welcher Lichtschutzfaktor für Sie und Ihren Angehörigen der richtige ist, hängt von Ihrem bzw. dem Hauttyp Ihres Angehörigen ab.

2. Tipp: Meiden Sie eiskalte Getränke.
Eiskalte Getränke scheinen uns bei Hitze gut zu tun. Aber sie dienen nicht wirklich der Abkühlung. Denn sie kurbeln die Wärmeregulierung des Körpers an, was belastend sein kann.
Im Hochsommer verlieren wir durch Schwitzen mehr Flüssigkeit, als in der kühleren Jahreszeit. Je nachdem, wie viel Sie schwitzen, kann es notwendig sein, dass Sie statt 1, 5 bis 2 Liter sogar 3 bis 4 Liter Flüssigkeit am Tag benötigen. Gute Durstlöscher und Mineralienspender sind ungekühlte Obstschorlen und Mineralwässer.
Für eine wirklich gute Abkühlung sorgen Sie, wenn Sie Ihre Handgelenke unter Wasser halten oder Füße ins Wasser stellen.

3. Tipp: Verzichten Sie auf fettreiche Nahrungsmittel.
Fettige Nahrungsmittel sind schwer verdaulich und belasten den Körper. Unser Organismus ist an heißen Tagen vor allem damit beschäftigt, die Überhitzung des Körpers zu vermeiden. Deshalb ist leichte Kost, wie Obst, Gemüse, Salate und Suppen sinnvoll.

4. Tipp: Bewegen Sie sich trotz Hitze.
Bewegung trainiert Ihren Kreislauf, stärkt das Immunsystem und hebt die Stimmung. Bewegen Sie sich also auch im Sommer wie gewohnt. Bei den sehr hohen Temperaturen sollten Sie es jedoch langsamer angehen. Verlegen Sie z. B. Spaziergänge in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden. Dann ist die Luft kühler und die Ozonwerte sind niedriger.

5. Tipp: Tragen Sie eine Kopfbedeckung.
Wenn Sie oder Ihr Angehöriger sich in der Sonne aufhalten, sollten Sie eine leichte Kopfbedeckung oder einen Sonnenhut tragen.

Bereits 0 Mal geteilt!