Sicherheit

Die Zahl der Unfälle im Haushalt ist unabhängig von körperlichen Einschränkungen recht  hoch. Deshalb sollten Sie Ihr besonderes Augenmerk auf potentielle Gefahrenquellen richten.
Wenn Sie einen Gasherd nutzen, sollten Sie in jedem Fall sicherstellen, dass die Gaszufuhr automatisch unterbrochen wird, wenn die Flamme absichtlich oder unabsichtlich erlischt. Beim Elektroherd sollte in jedem Fall eine Restwärmeanzeige vorhanden sein, damit Verbrennungen vermieden werden. Je nach Erkrankung ist es auch sinnvoll, eine Herdsicherung zu installieren, die den Herd automatisch abschaltet, damit dies nicht vergessen wird.
Lassen Sie Kabelverbindungen elektrischer Geräte auf ihre technische Sicherheit überprüfen und alle notwendigen Reparaturen nur von Fachleuten ausführen. Gewöhnen Sie sich an, einen Stecker immer am Stecker selbst aus der Steckdose zu ziehen.

Wenn Ihre Wohnung trotz Umbaumaßnahmen nicht mehr geeignet ist, kann es sein, dass Sie über einen Umzug in eine andere, geeignete  Wohnung nachdenken müssen. Sie können sich dann bspw. an einen Immobilienberater in Köln wenden, der Erfahrungen im Bereich des barrierefreien Wohnens hat. Hilfe bei der Suche zahlt sich allgemein aus, denn barrierefreie Wohnungen in Städten sind trotz des Anstieges der Anzahl älterer Menschen noch bei Weitem nicht in ausreichender Zahl vorhanden. Und die Spezialisten für Wohnraum suchen gezielt Wohnungen, die Ihren individuellen Ansprüchen Rechnung tragen.

Bereits 0 Mal geteilt!