Warum unsere Ernährung nicht nur uns etwas angeht

Eigentlich sollte man meinen, dass es für andere völlig egal ist, was wir essen. Doch das ist nicht so. Denn mit unserem Ernährungsverhalten beeinflussen wir nicht nur unser eigenes Wohlergehen.
Welche Nahrung wir in welcher Menge zu uns nehmen hat bspw. auch Einfluss auf das Klima, sei es durch die Auswirkungen, die die Massentierhaltung hat, oder die CO2-Belastung bei so manchem Obst und Gemüse.

Viele Leute stellen ihre Ernährung daher um und leben vegetarisch oder sogar vegan.
Aber gerade wenn man sich für eine vegane Ernährung entscheidet, ist es wichtig, auch eine gute, tierfreie Proteinquelle zu finden, damit man sich weiterhin ausgewogen ernähren kann.

Auch in der Pflege ist es wichtig, dass man auf eine gute und ausgewogene Ernährung achtet. Eine eiweißreiche Kost ist wichtig, wenn der Pflegebedürftige bspw. Wunden, wie etwa einen Dekubitus hat. Ein hoher Eiweißgehalt in der Nahrung fördert bspw. die Wundheilung.

Ernährung ist also mehr, als „nur“ Energiezufuhr. Deshalb sollten wir uns auch hin und wieder fragen, ob etwa der Apfel aus Neuseeland oder die Erdbeeren aus Chile wirklich sein müssen, oder  nicht doch Obst aus Deutschland besser ist.

Bereits 0 Mal geteilt!