Helfen Sie mit! Protestieren Sie gegen die Quälerei von Wildtieren in Russland!

So enden Zirkusbären in Russland…

Ältere oder kranke Zirkusbären werden von so genannten “Trainingsstationen” in Russland angekauft. Dann werden sie mit abgesägten Zähnen und gezogenen Krallen angekettet und aufgehetzten Hunden ausgesetzt.

Da diese Art der Trainingsstationen in Russland in Mode gekommen ist. Rechtlich ist dieses Vorgehen leider vollkommen legal, weil es kein Gesetz degegen gibt. Das will der Tierschutzverein Robin Hood ändern. Dazu werden möglichst viele Unterschriften gebraucht! Bitte unterschreiben Sie deshalb den Protest!

Helfen Sie, die Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland, Österreich und der Schweiz darauf aufmerksam zu machen, wie Tiere in ihrem Land gequält werden. Kein Tierschützer kann und darf zusehen wie Bären, Füchse, Wildschweine und andere Tiere bis zum Tod gehetzt werden! Unterstützen Sie den Aufruf an die Russische Regierung: Werden auch Sie aktiv!

Teilen Sie dieses Thema auch auf Facebook und verbreiten es so weiter! Machen Sie auf diesen Beitrag und den Aufruf aufmerksam, damit die Bären und alle geschundenen Tiere durch uns eine laute Stimme bekommen. Danke!

Hier können Sie sich mit Ihrer Unterschrift am Protest beteiligen: hier klicken!

Hinweis: Weitere Infos zum Tierschutzverein Robin Hood erhalten Sie auf www.robinhood-tierschutz.at

Bereits 0 Mal geteilt!